N: (Das) nachtblaue Kleid

Titel: Das nachtblaue Kleid

Autor: Karen Foxlee

Art: Roman

Ab: 14

Seitenanzahl: 334

Inhalt: Die Halbwaise Rose fährt mit ihrem Vater der Alkoholiker ist immer von Ort zu Ort. Dort bleiben sie eine Weile und dann brechen sie wieder auf. Das hat sie dazu gebracht eine Einzelgängerin zu sein. Sie passt sich kurz den Orten an und ist dann wieder weg. Weit weg und wird wahrscheinlich nie wieder kommen. Doch als sie in dem Kaff Leonora, einem Küstenstädtchen, landet, ändert sich das. Dort muss sie in die Schule gehen und lernt dort das offene und fröhliche Mädchen Pearl kennen. Sie ist das komplette Gegenteil von Rose! Aber trotzdem haben die beiden sich anscheinen nicht wirklich gesucht aber trotzdem gefunden (auch wenn Rose das nie und nimmer zugeben würde). Die beiden werden Freundinnen, doch dann steht auch noch Zuckerrohrfestzug an. Es wird das Zuckerrohr abgebrannt. Das wird dort gefeiert und alle Mädchen müssen ein Kleid tragen. Rose hat darauf zuerst so rein gar kein Bock! Naja, nachdem sie aber ein paar mal bei der alten verrufenen Schneiderin Edie war bringt ihr das Schneidern sogar richtig Spaß.
Doch dann streitet sie sich mit Pearl, weil die mit einem dreißig jährigen alten Knacker rum macht. Und dann ist auch schon das Fest… ein Mädchen verschwindet dort. Ist einfach verschwunden. Ist es Pearl oder Rose?

Meine Meinung: Kennt ihr das wenn ihr ein Buch lest und ihr es eigentlich total doof findet und es eigentlich gar nicht mehr weiter lesen wollt, aber sobald ihr es angefangen habt süchtig seid? Aber es dann wieder weg legt und kein Bock mehr habt.
So war dieses Buch. Langweilig aber trotzdem ganz cool. Ja meine Meinung ist kompliziert :). Das Ende des Buches war aber ganz fresh. So wie das Buch geschrieben wurde fand ich auch ganz cool. Manchmal waren die Situationen einfach total ernst und dann hat sie auf einmal Wörter wie „verdammt“ oder so eingebaut. Das erwartet man einfach mal so gar nicht aber es war mal was anderes. Es war aber auch cool, dass das ganze Szenario in den Tropen gespielt hat. Anfangs konnte ich mir das so gar nicht vorstellen aber mit der Zeit ging es dann doch.

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

Advertisements

K: Komm zu mir, Schwester!

Titel: Komm zu mir, Schwester!

Autorin: Lois Duncan

Art: Mystery-Thriller

Ab: 13

Seitenanzahl: 336

Inhalt: Laurie lebt ein perfektes Leben. Sie hat alles was sie sich wünscht: eine ziemlich angesagte Clique, ein Haus auf einer Insel, eine liebevolle Familie und sie ist mit dem Mädchenschwarm Gordon zusammen. Doch dann fangen manche ihrer Freunde an von Begegnungen mit ihr zu reden, wo sie aber eigentlich gar nicht war. Sie ist ziemlich verwirrt und dann taucht auch noch ihre Zwillingsschwester auf die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht! Sie heißt Lia und kann Laurie nur durch Astralreisen besuchen (Astralreisen sind außer körperliche Reisen die man selbst kontrollieren kann). Anfangs war sie noch nett zu Laurie, doch dann fing sie an zu versuchen sie zu kontrollieren. Klar lässt Laurie sich das aber nicht gefallen… und dann verletzt sich ihre Freundin Helen tödlich und muss in ein anderes Krankenhaus verlegt werden. Wem kann sie jetzt noch trauen? Sie muss sich jemanden anvertrauen… denn Lia trachtet nach ihrem Leben damit sie es übernehmen kann.

Meine Meinung: Ich hab schon mehrere Thriller von Lois Duncan gelesen und fand die irgendwie besser. Dieses Buch hat erst am Ende so richtig Spannung aufgebaut, anfangs war es ziemlich langweilig. Das mit dem Astralreisen fand ich übrigens ziemlich creepy. Im Buch klang das ja noch „einigermaßen“ normal aber wenn man das mal googelt denkt man sich auch nur noch so: „Okay… Ja guuuut…“. Oder man fragt sich was für Leute so einen Mist glauben. Manche haben in den Kommentaren geschrieben das sie es fast geschafft haben aus ihren Körper heraus zu treten! … Was soll man dazu sagen? Ich sag einfach mal nichts.

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

D: Dinner Club

Titel: Dinner Club

Autor: Jana Scheerer

Art: Roman

Ab: 13

Seitenanzahl: 220

Inhalt: Pia´s beste Freundin Georgina hat eine „tolle“ Idee! Sie schlägt vor in der alten Schulküche zu kochen. Doch der Direktor erlaubt es ihnen nicht. Aber natürlich machen sie es trotzdem! Oder? Also Pia ist schon leicht mulmig bei der Sache. Und als dann auch noch Georgina die „wahnsinnig tolle“ Idee hat daraus auch noch ein Guerilla-Restaurant zu mache ist sie kurz davor gar nicht mehr mitzumachen. Doch dann erfährt sie das Valentin so gesehen auch mit macht. Der Valentin in den sie (schon ziemlich lange) verliebt ist. Und so stützt Pia sich mit ihren Freunden in die Küche und… putzt erstmal. Das alles filmt sie, damit sie sich immer an diese „wundervolle“ Zeit erinnern kann. Als sie dann zu Hause ist lädt sie den bearbeiteten Film auf YouTube hoch… Wird Valentin sich in Pia verlieben? Ja, nein… vielleicht.

Meine Meinung: Ein interessantes Buch. Ich hab sogar dazu gelernt! Ich weiß jetzt was ein Guerilla-Restaurant ist. Yay. (Also, für jeden der es nicht weiß: Es ist ein illegales Restaurant). Manche stellen im Buch waren gut aber ich fand manche auch einfach nur einschläfernd. Trotzdem war das Buch einigermaßen gut. Ich mochte die Charaktere. Naja, Valentin mochte ich nicht… der war einfach nur fies. Georgina mochte ich, ihren Vorsatz jeden Tag zehn Regeln zu brechen fand ich lustig.

Ich empfehle dieses Buch gerne!

Aber gebe ihm nur 🙂 🙂 🙂

Liebe Grüße Buntebücherbiene   ❤

Da waren´s nur noch zwei

Naja, anfangs waren es noch vier. Doch dann verschwinden zwei nach einander. Übrig bleiben Abby und Pippa. Da waren´s nur noch zwei. Doch die beiden können nicht einfach zu Polizei, denn sie sind eingeschneit und abgeschnitten von der Zivilisation. Sie versuchen das Mobiltelefon zu benutzen doch das geht nicht. Leider haben sie auch kein Empfang und so sitzen die beiden im Ferienhaus und bangen um ihr Leben. 289 Seiten mal Spannung, mal Todesängste und auch mal ein wenig Langeweile. Aber trotzdem ist das ein gutes Buch. Mel Wallis de Vries hat das wirklich gut gemacht nur die ganze Sauferei in dem Buch gefällt mir nicht so gut 😦 . Das Buch ist deshalb glaub ich auch ab 14.

Ich empfehle das Buch.

Ich gebe ihm aber nur 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

Tote Mädchen lügen nicht

Clay ist unvorbereitet auf das was kommt., jemand hat ihm 13 Kassetten geschickt. Die Kassetten sind von Hannah Baker, Hannah hatte sich vor zwei Wochen umgebracht und auf den Kassetten erklärt sie warum. 13 Personen sind ihre Gründe und Clay ist eine davon. Manche haben mehr zu ihren Selbstmord beigetragen und manche weniger. Und so läuft Clay durch die Nacht, immer mit Hannahs Stimme im Ohr. Hannah, er vermisst sie! Er schwärmte damals heimlich für sie.        Ja, ok, jetzt denken sicher erstmal viele :Wie kann man ein Buch mit 190 Seiten schreiben, in dem jemand nur etwas auf Kassetten quatscht? Doch Jay Asher hat das wirklich toll gemacht. Manche Stellen sind zwar wirklich langweilig aber manche auch richtig spannend. Das Buch ist ab 12.

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe dem Buch 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene