M: Mein fast genialer Sommer

Titel: Mein fast genialer Sommer

Autor: Birgit Hasselbusch

Art: Roman

Ab: 12

Seitenanzahl: 176

Inhalt: Lu war im Kino! Also, nicht allein sondern mit ihrem Schwarm Noah. Doch was ist jetzt? Er tut so als wenn nichts gewesen ist! Doch sie wittert jetzt auch schon ihre nächste Chance, denn es steht die Klassenfahrt an. Es geht nach Amrum! Endlich alleine ohne Eltern und klar nimmt sie sich vor danach so gesehen verheiratet mit ihm nach Hause zu kommen 😉 XD. Doch dann als sie auf der Insel ankommen fängt Noah sofort an mit der coolen Jenny aus einer neunten Klasse in Berlin zu flirten. Warum muss ihre Klasse ausgerechnet zur selben Zeit da „Urlaub“ machen? Warum?! Doch als wenn das nicht schon das Fass zum überlaufen bringen würde, steht auch noch Lu´s Mutter vor der Tür und schmeißt sich an ihren Lehrer rann! Also falls noch jemand Arschkarten hat, Lu sammelt sie XD. Doch klar! Sie versucht sich nicht unterbringen zu lassen und mal schauen ob sie Noah doch bekommt.

Meine Meinung: Wer liebt denn nicht Klassenfahrten? Jeder liebt Klassenfahrten! Und wenn dann auch noch der Typ auf den man steht dabei ist kann das ja nur perfekt werden! Sicher ist man vor Liebe die ganze zeit total high und rot im Gesicht aber sicher ist es trotzdem cool. Ich würde es sicher nicht so prickelnd finden aber okay. Birgit hat jedenfalls eine einfach fantastischen Art zu schreiben. Sie schreibt nicht auf so einem Deutsch das nur was für Erwachsene ist, sondern benutzt auch mal Wörter wie Lachflash und so. Das hört man bei anderen Autoren einfach viel zu selten!

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

Advertisements

L: Liv, Forever

Titel: Liv, Forever

Autorin: Amy Talkington

Art: Fantasy

Ab: 14

Seitenanzahl: 316

Inhalt: Liv hat ein Stipendium an der Wickham Hall bekommen. Eigentlich ist diese Privatschule mehr oder weniger nur den Reichen vorenthalten oder halt denen die ein besonderes Talent haben. Liv hat ein fantastisches Talent zum zeichnen! Anfangs läuf´s ganz gut an der Schule und alles ist cool, doch dann verliebt sie sich in Malcolm und wird umgebracht. Doch sie ist nicht wirklich tot, denn ihre Seele ist noch da. Anfangs denkt Liv ja sogar noch sie lebt und ist nur in Ohnmacht gefallen. Dann bemerkt sie aber das sie.. Ähm.. das sie halt tot ist, was natürlich ein Schock ist (Niemand sollte bemerken das er tot ist!). Klar, möchte sie das nicht auf sich beruhen lassen und sucht so ihren Kumpel Gabe auf. Er konnte nämlich schon vorher die Seelen/Geister anderer Toter Mädchen sehen. Die Liv jetzt übrigens auch sehen kann, seit dem sie auch eine Geisterseele ist. Gabe denkt natürlich erstmal er ist irre geworden doch dann glaubt er ihr und hilft ihr ihre Leiche zu finden (Niemand sollte seine eigene Leiche sehen!). Aber es kommen mit der Zeit immer mehr fragen auf: Warum wandeln so viele Seelen noch auf dem Schulgelände? Warum sind diese Geister nur Mädchen? Warum wollen sie nicht mit Liv reden? Was wird jetzt aus ihr und Malcolm? Warum wurde sie umgebracht? Das Problem mit Malcolm ist (eigentlich nicht) schnell gelöst. Gabe erzählt ihm einfach alles und versucht ihm weiß zu machen das Liv gerade neben dem beiden steht und alles mit hört und Kommentare dazu abgibt. Nach einiger Zeit glaubt Malcolm das und dann versuchen sie zu dritt die anderen Fragen zu beantworten.

Meine Meinung: Dieses Buch sollte verfilmt werden! Vielleicht wäre der Film ein bisschen schnulzig aber sonst wäre er auch noch dramatisch, spannend und spooky. Also kurz: Eine Romanze die über tot hinaus geht. Der Mord passt auch supi rein! Ab da würden (wäre es ein Film) schon bei manchen die Tränen kullern… kann  aber auch sein  das ab da manche ziemlich schockiert schauen werden. (Wer erwartet in einer Schnulze auch schon ein Mord an der Hauptdarstellerin). Aber naja. Ich mag Amy Talkingtons Schreibstil. Sie umschreibt viel, aber nicht zu viel. Sie lässt der Fantasie des Lesers auch noch Freiräume, so das man sich viel auch noch gut Bildlich vorstellen kann.

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

K: Komm zu mir, Schwester!

Titel: Komm zu mir, Schwester!

Autorin: Lois Duncan

Art: Mystery-Thriller

Ab: 13

Seitenanzahl: 336

Inhalt: Laurie lebt ein perfektes Leben. Sie hat alles was sie sich wünscht: eine ziemlich angesagte Clique, ein Haus auf einer Insel, eine liebevolle Familie und sie ist mit dem Mädchenschwarm Gordon zusammen. Doch dann fangen manche ihrer Freunde an von Begegnungen mit ihr zu reden, wo sie aber eigentlich gar nicht war. Sie ist ziemlich verwirrt und dann taucht auch noch ihre Zwillingsschwester auf die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht! Sie heißt Lia und kann Laurie nur durch Astralreisen besuchen (Astralreisen sind außer körperliche Reisen die man selbst kontrollieren kann). Anfangs war sie noch nett zu Laurie, doch dann fing sie an zu versuchen sie zu kontrollieren. Klar lässt Laurie sich das aber nicht gefallen… und dann verletzt sich ihre Freundin Helen tödlich und muss in ein anderes Krankenhaus verlegt werden. Wem kann sie jetzt noch trauen? Sie muss sich jemanden anvertrauen… denn Lia trachtet nach ihrem Leben damit sie es übernehmen kann.

Meine Meinung: Ich hab schon mehrere Thriller von Lois Duncan gelesen und fand die irgendwie besser. Dieses Buch hat erst am Ende so richtig Spannung aufgebaut, anfangs war es ziemlich langweilig. Das mit dem Astralreisen fand ich übrigens ziemlich creepy. Im Buch klang das ja noch „einigermaßen“ normal aber wenn man das mal googelt denkt man sich auch nur noch so: „Okay… Ja guuuut…“. Oder man fragt sich was für Leute so einen Mist glauben. Manche haben in den Kommentaren geschrieben das sie es fast geschafft haben aus ihren Körper heraus zu treten! … Was soll man dazu sagen? Ich sag einfach mal nichts.

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

J: Jesus liebt mich

Titel: Jesus liebt mich

Autor: David Safier

Art: Komödie/ Erwachsenen-Roman

Seitenanzahl: 304

Inhalt: Marie bringt es irgendwie immer fertig sich in die falschen Männer zu verlieben. Es ist so gesehen sogar eins ihrer Talente… Nein, eigentlich ist es ihr einziges Talent. Tja, und jetzt ist auch noch ihre Hochzeit geplatzt weil sie „Nein“ gesagt hat. Der Alptraum einer jeden Braut die sich dann doch dagegen entschieden hat eine Braut zu sein, denn sie ist wieder bei ihrem Vater eingezogen und der ist mit einer Weißrussin zusammen, die Maries Schwester hätte sein können und die dazu auch noch wie eine Nutte aussieht (wie sich später herausstellt war sie auch mal eine). Marie hat den Tiefpunkt in ihrem Leben erreicht. Zum Glück hat sie ihre Schwester, doch die leidet unter einem Tumor im Kopf und hat ziemlich oft schmerzen, ist aber trotzdem immer für Marie da. Und dann kommt auch noch dieser eine ziemlich gut aussehende Zimmermann, den sie dann auch sofort nach einem Date fragt! Und so trifft sie sich dann am Abend mit Joshua. Sie essen zusammen und dann versucht er ihr weiß zu machen das er Jesus ist… Natürlich dauert es eine Weile (mehrere Tage) bis sie ihm endgültig glaubt und dann kommt schon der nächste Schock: Das jüngste Gericht steht vor der Tür. Als wenn Marie nicht schon genug Probleme hat!

Meine Meinung: Ich selbst bin ja eigentlich nicht gläubig, deshalb war ich als ich das Buch angefangen hab auch leicht misstrauisch. Denn ich hab erwartet das der Autor die ganze Zeit nur davon schreibt wie schlecht die Welt doch sei und das am besten alle gläubig werden sollten. Also, so gesehen eine Art Therapie oder Hypnose getarnt als Buch. Doch das war es keinesfalls! Ja okay, es wurde schon davor geredet das die Welt total schlecht ist und am besten alle gläubig werden sollten… Vielleicht war es doch eine Art Hypnose und ich hab es nur nicht mitbekommen… Also anders als Vorher fühl ich mich nicht. Gläubiger als Vorher bin ich auch nicht. Mmmmh… Keine Ahnung. Jedenfalls mochte ich das Buch! Der Schreibstil war fresh und cool und es ist immer mal wider einen Witz da, über den man entweder einfach nur grinst oder man fängt an schallend loszulachen.

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Liebe Grüße Buntebücherbiene   ❤

 

I: Ich hätte es wissen müssen

Titel: Ich hätte es wissen müssen

Autor: Tom Leveen

Art: Roman

Ab: 13

Seitenanzahl: 208

Inhalt: Mitten in der Nacht klingelt Victorias Handy. Sie glaubt das ihr mal wieder jemand nur Beschimpfungen an den Kopf werfen möchte doch dann erfährt sie vom Anrufer das er Andy heißt und sich umbringen möchte. Er meint er habe ganz zufällig ihre Nummer gewählt und jetzt soll sie ihm einen Grund nennen sich nicht um zu bringen. Warum ausgerechnet Victoria? Sie hat am nächsten Tag ein Termin vorm Gericht. Sie wird angeklagt mit ein paar anderen Jugendlichen, Kevin Cooper über Facebook gemobbt und so zum Freitod getrieben zu haben. Möchte Andy sie nur verarschen? Anfangs glaubt sie das, doch dann erzählt er von seiner Freundin die gestorben ist und das alles klingt so verdammt glaubwürdig! Was soll sie machen? Jetzt liegt es an ihr. Schaft sie es ihn von der Klippe weg zu holen und das Leben weiter zu leben oder wird er dort seinen Tod finden?

Meine Meinung: Mmmmmh… Also, dies ist ein gutes Buch. Es wird ein mal wieder vor Augen geführt wie schlecht die Menschheit eigentlich ist und dazu auch noch das Internet. Aber es war auch manchmal ziemlich langweilig und träge. Manchmal plätscherte die Story nur noch so vor sich hin und dann brauchte sie erst wieder Zeit bis sie wieder an fahrt gewann. Doch dann wurde es auch wider richtig gut… Ich mag auch den Schreibstil: Locker, fluffig und trotzdem anspruchsvoll. Kann ein Schreibstil überhaupt fluffig sein? Kein Plan. Naja, jedenfalls mag ich den Schreibstil.

Ich empfehle das Buch gerne!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

H: Heart. Beat. Love

Titel: Heart. Beat. Love

Autoren: James Patterson und Emily Raymond

Art: Roman

Ab: 14

Seitenanzahl: 320

Inhalt: Axi ist eigentlich ein braves Mädchen. In der Schule ist sie eine totale Streberin und hat noch nie etwas verbotenes gemacht. Deshalb ist sie morgens auch so nervös als sie die Physik stunde schwänzt, um sich mit ihrem besten Freund Robinson zu treffen. Denn sie hat eine Wahnsinns Idee und die eröffnet sie ihm. Er ist sofort dafür einen Roadtrip durch die USA zu machen. Ohne Eltern und ohne Verpflichtungen. Axi hat aber alles natürlich schon durchgeplant, sie hat vor Bus zu fahren! Doch würden sie Bus fahren wäre es ja kein richtiges Abenteuer. Und so setzt  Robinson sich durch und dann findet sich Axi auf einmal auf einer geklauten  Harley (namens Marley) wieder. Doch es muss ja einen Grund geben weshalb das BM (=Braves  Mädchen) die Schule schmeißt um mit ihrem besten Freund eine riesige Reise zu machen! Klar, gibt es einen! Der Grund? Die erste große Liebe. Ihr Name? Robinson. Axi hofft das aus seiner Freundschaft zu ihr mehr wird… denn sie wünscht sich um einiges mehr als nur Freundschaft.

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich positiv überrascht. Anfangs dachte ich es wird eine reine Schnulze durch die ich mich quälen muss nur weil ich für H eine Rezension brauch. Mit diesem Gedanken hab ich dann auch angefangen das Buch zu lesen uns schon nach dem ersten Kapitel dachte ich nur noch so :“Oh mein Gott!!! Das Buch ist der Wahnsinn!“ Doch je weiter ich gelesen hab umso trauriger wurde ich. Nicht nur weil ich wusste das es bald zu ende sein würde mit der Geschichte, sondern auch mit Robinson. Denn er bekam Krebs… und das obwohl er schon mal Krebs hatte (Naja, okay das er schon mal Krebs hatte ist gut, denn sonnst hätte er ja nie Axi kennen gelernt. Denn sie hatte auch schon mal Krebs). Warum musste er es bekommen?! Einfach nur gemein! Aber es gab natürlich auch noch tolle, lustige und einfach nur wunderbare Stellen in diesem Buch. Wie sie im Pool baden gehen, wie Robinson alle mit der Gitarre in eine Art Trance versetzt und… es gibt zu viele schöne Momente bei denen man sich wünscht dabei gewesen zu sein. Weil jetzt mal ehrlich wer möchte nicht mal einfach so durch die USA reisen? Ich würde alles dafür geben. (Ja okay, vielleicht nicht gleich alles, aber auf jeden Fall vieles!). Ich glaube an dieser Stelle kann ich nur wieder holen was so manch anderer Blogger geschrieben hat:“Dies ist wohl eine der besten Roadtrip-Geschichten!“ (Okay, kann sein das ich die erste bin die es sagt).

Ich kann das Buch wirklich, wirklich, wirklich nur empfehlen!!!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 + 🙂

Liebe Grüße Buntebücherbiene   ❤

 

G: God Game

Titel: God Game

Autoren: Soren Jessen

Art: Roman

Ab: 13

Seitenanzahl: 240

Inhalt: Es ist ein ganz normaler Tag. Mads ist in der Schule und hört so wie immer Hardstyle. Er ist Gamer. Jeden Nachmittag flüchtet er sich in die Welt der Computerspiele. Doch als vor seinen Augen ein Mann angefahren wird und so stirbt, hat er einfach kein Bock mehr irgendwelche Orks und andere Bösewichte abzuschlachten. Und so geht er in dem Computerspiele laden um die Ecke und bekommt dort ein Spiel namens „Alles“. Anfangs denkt er sich nur dass das irgendein total unspannendes Spiel sein wird, doch dann stellt sich heraus das Alles wirklich alles kann. Mit Alles kann er alles machen! Er kann alles kontrollieren! Die ganze Welt. Jeden einzelnen Menschen. Jede Bewegung. Jede Gedankenführung. Alles!!! Anfangs bringt er zwar ein Rocker um, aber ist ja nicht weiter schlimm denkt er sich. Er muss sich ja auch noch im echten Leben einspielen. Denn mit Alles kann er das echte Leben steuern! Das ist so als wenn er Gott ist! Das ist der Wahnsinn! Oder?

Meine Meinung: Also ich persönlich spiele keine Computerspiele. Deshalb hab ich anfangs gedacht, dass dieses Buch ziemlich langweilig wird. Doch es war richtig gut! Ich mag das Buch! Vor allem fand ich auch gut das Mads realistisch rüber kam. Er geriet in Panik wenn er mal wieder jemanden umgebracht hatte, hat sich gefreut wenn mal alles gut lief und war zufrieden wenn alles in Ordnung war. Dass er nicht versucht hat sich dann vieles zum Vorteil zu machen hat mich aber gewundert. Hätte ich so ein Spiel würde ich erstmal alle Lehrer dazu bringen mir nur Einsen zu geben… Aber naja, ich hab nicht so ein Spiel. Schade :(.

Ich empfehle das Buch gerne weiter.

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

F: Fame Junkies

Titel: Fame Junkies

Autor: Morton Rhue

Art: Roman

Ab: 12

Seitenanzahl: 320

Inhalt: Jamie hat mit 14 eine Kamera bekommen. Anfangs machte sie immer nur künstlerische Aufnahmen. Doch dann landete sie mit einem Bild von einem Model das seinem Kind eine klatscht so einen Volltreffer das ihre Kariere nur noch nach ober geht. Nur manchmal schafft sie es Monate lang nicht ein gutes Bild zu machen. Über sie wird sogar ein Artikel in einem Promi Magazin abgedruckt! Sie ist die jüngste Paparazza in New York! Wenn nicht sogar in der ganzen USA!! Vielleicht sogar auf der ganzen Welt!!!   Nachdem sie dann mal wieder ein schlechtes halbes Jahr hatte indem sie (hoffentlich) auch mal Zeit hatte für ihrem behinderten Bruder Alex („Hallo Alex.“), bekommt sie endlich (!) wieder einen richtig guten Auftrag. Sie soll eine Woche lang bei Willow Twine wohnen und sie die ganze Zeit mit der Kamera begleiten! Doch das alles hat natürlich einen guten Grund. Willow wurde nämlich gerade erst aus der Entzugsklinik entlassen worden, sie ist durch ihren Freund Rex  von der Bahn abgekommen.

Meine Meinung: Dieses Buch ist wirklich gut! Es erinnert total an das wirkliche Leben. Da gibt es einmal den Abschaum, die Normalos und dann noch die ganz beliebten. Die Normalos wollen zu den Beliebten gehören und auch ein bisschen was von deren Fame haben. Tja und Jamie hat es nun mal geschafft und das ganz ohne Hilfe. Sie ist berühmt! Klar, findet sie das toll. Doch jetzt mal ehrlich. Ist beliebt und berühmt sein wirklich so toll? Die Normalos sehen nur das äußere, doch man muss auch mal hinter die lächelnde Fassade schauen. Wie sieht es da aus? Schönheitswahn. Hass. Unechte Freundschaften. Hinterhälte. Verrat. Klar, viele sehen nur das Geld und das man bekannt ist und das man zu allem möglichen eingeladen wird… Doch, wenn man das hat muss man auch die anderen Sachen in kauf nehmen. Manche tun das vielleicht gerne aber für mich wäre das wirklich nichts! Aber wenn man sich eine Gruppe von Menschen anschaut, sieht man das auch, der eine macht die anderen nieder nur um selbst besser da zu stehen und dann sind noch die da die der Person auch noch hinterher rennen und dafür sogar ihre beste Freundin im Stich lassen. Tja, das sind dann die armseligen Idioten.

Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

E: Esay does it – Cro, die Maske und der ganze Rest

Titel: Easy does it – Cro, die Maske und der ganze Rest

Autoren: Sebastian A. Schweizer und Psaiko.Dino

Art: Eine Art Biografie… aber wiederum auch nicht

Ab: 16

Seitenanzahl: 208

Inhalt: Es fing alles an mit diesem einem kleinem aber feinem Musik-Label namens Chimerator. Das von Sebastian Andrej Schweizer und ein paar Kumpels gegründet wurde. Mal lief es einigermaßen gut und mal stand man an der Tankstelle und hat sich gefragt:“ Soll ich nich lieber aufhören?“ Tja, und so ging das, Jahre lang. Irgendwann kam auch mal so ein Praktikant namens Markus Brückner. Er sollte sich um das Kümmern wozu die anderen zu faul waren. Doch eines Tages kam Kody und zeigte Sebastian ein paar Tracks von einem gewissen „Lyr1c“. Sie sammelten alles was sie über ihn finden konnten (was nicht viel war) und kontaktierten ihn dann endlich. Denn er war wirklich gut! „Das könnte das nächste große Ding werden.“ Haben sie sich immer gesagt. Und dann der große Tag. Sie holten Carlo (also Lyr1c) am Stuttgarter Hauptbahnhof ab. Dann liefen sie zum Büro um dort ein wenig zu quatschen und das eine oder andere Kaltgetränk zu sich zu nehmen. Der Praktikant kam später auch noch dazu. Anfangs wunderte er sich natürlich das Carlo auf dem Tisch mitten im Büro stand aber das verflog schnell und die beiden verstanden sich sofort gut. Später gingen sie noch alle zusammen in die Schräglage, Carlo war dann zwar plötzlich weg aber das juckte keinen so wirklich. Am nächsten Morgen tauchte er dann aber zum Glück wider auf. Alle waren sich sofort einig das sie diesen Typen unter Vertrag nehmen mussten. Und so kam es dann auch. Denn Psaiko.Dino (also Markus Brückner) und Cro waren zusammen echt verdammt gut.

Kurz: in diesem Buch kannst du die Erfolgsgeschichte des Deutschen Rappers Cro lesen.

Meine Meinung: Es war mal sehr interessant eine Biografie zu lesen. Irgendwie war es aber auch keine Biografie, eine Biografie ist ja mehr oder weniger eine Story die das ganze Leben von jemanden über jemanden erzählt. (Okay, wer diesen Satz nicht verstanden hat… googelt einfach nach „Biografie“). Naja, jedenfalls war es sehr interessant, denn dies war mal ein Buch, wo man nicht darauf geachtet hat so wenig Schimpfwörter wie möglich zu benutzen und man hat auch nicht in diesem typischen Autorestil geschrieben. Es ist mehr oder weniger im Style eines Blogs geschrieben, locher, luftigen und lustiger Schreibstil. Es brachte richtig Spaß das Buch zu lesen! Am liebsten mochte ich die Kapitel die Psaiko.Dino geschrieben hat. Die von Sebastian A. Schweizer fand ich ein wenig langweilig aber auch gut.           Als ich vorhin bemerkt hatte dass das Buch erst ab 16 ist hab ich mich total gewundet. Doch dann hab ich noch mal rein gelesen und wirklich! Auf jeder Seite saufen sie oder gehen in die Schräglage. Die ganze Zeit! Aber egal, das Buch ist trotzdem gut.

Ich empfehle dieses Buch an alle Cro-Fans weiter.

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂

Liebe Grüße Buntebücherbiene   ❤

 

 

D: Dinner Club

Titel: Dinner Club

Autor: Jana Scheerer

Art: Roman

Ab: 13

Seitenanzahl: 220

Inhalt: Pia´s beste Freundin Georgina hat eine „tolle“ Idee! Sie schlägt vor in der alten Schulküche zu kochen. Doch der Direktor erlaubt es ihnen nicht. Aber natürlich machen sie es trotzdem! Oder? Also Pia ist schon leicht mulmig bei der Sache. Und als dann auch noch Georgina die „wahnsinnig tolle“ Idee hat daraus auch noch ein Guerilla-Restaurant zu mache ist sie kurz davor gar nicht mehr mitzumachen. Doch dann erfährt sie das Valentin so gesehen auch mit macht. Der Valentin in den sie (schon ziemlich lange) verliebt ist. Und so stützt Pia sich mit ihren Freunden in die Küche und… putzt erstmal. Das alles filmt sie, damit sie sich immer an diese „wundervolle“ Zeit erinnern kann. Als sie dann zu Hause ist lädt sie den bearbeiteten Film auf YouTube hoch… Wird Valentin sich in Pia verlieben? Ja, nein… vielleicht.

Meine Meinung: Ein interessantes Buch. Ich hab sogar dazu gelernt! Ich weiß jetzt was ein Guerilla-Restaurant ist. Yay. (Also, für jeden der es nicht weiß: Es ist ein illegales Restaurant). Manche stellen im Buch waren gut aber ich fand manche auch einfach nur einschläfernd. Trotzdem war das Buch einigermaßen gut. Ich mochte die Charaktere. Naja, Valentin mochte ich nicht… der war einfach nur fies. Georgina mochte ich, ihren Vorsatz jeden Tag zehn Regeln zu brechen fand ich lustig.

Ich empfehle dieses Buch gerne!

Aber gebe ihm nur 🙂 🙂 🙂

Liebe Grüße Buntebücherbiene   ❤