L: Liv, Forever

Titel: Liv, Forever

Autorin: Amy Talkington

Art: Fantasy

Ab: 14

Seitenanzahl: 316

Inhalt: Liv hat ein Stipendium an der Wickham Hall bekommen. Eigentlich ist diese Privatschule mehr oder weniger nur den Reichen vorenthalten oder halt denen die ein besonderes Talent haben. Liv hat ein fantastisches Talent zum zeichnen! Anfangs läuf´s ganz gut an der Schule und alles ist cool, doch dann verliebt sie sich in Malcolm und wird umgebracht. Doch sie ist nicht wirklich tot, denn ihre Seele ist noch da. Anfangs denkt Liv ja sogar noch sie lebt und ist nur in Ohnmacht gefallen. Dann bemerkt sie aber das sie.. Ähm.. das sie halt tot ist, was natürlich ein Schock ist (Niemand sollte bemerken das er tot ist!). Klar, möchte sie das nicht auf sich beruhen lassen und sucht so ihren Kumpel Gabe auf. Er konnte nämlich schon vorher die Seelen/Geister anderer Toter Mädchen sehen. Die Liv jetzt übrigens auch sehen kann, seit dem sie auch eine Geisterseele ist. Gabe denkt natürlich erstmal er ist irre geworden doch dann glaubt er ihr und hilft ihr ihre Leiche zu finden (Niemand sollte seine eigene Leiche sehen!). Aber es kommen mit der Zeit immer mehr fragen auf: Warum wandeln so viele Seelen noch auf dem Schulgelände? Warum sind diese Geister nur Mädchen? Warum wollen sie nicht mit Liv reden? Was wird jetzt aus ihr und Malcolm? Warum wurde sie umgebracht? Das Problem mit Malcolm ist (eigentlich nicht) schnell gelöst. Gabe erzählt ihm einfach alles und versucht ihm weiß zu machen das Liv gerade neben dem beiden steht und alles mit hört und Kommentare dazu abgibt. Nach einiger Zeit glaubt Malcolm das und dann versuchen sie zu dritt die anderen Fragen zu beantworten.

Meine Meinung: Dieses Buch sollte verfilmt werden! Vielleicht wäre der Film ein bisschen schnulzig aber sonst wäre er auch noch dramatisch, spannend und spooky. Also kurz: Eine Romanze die über tot hinaus geht. Der Mord passt auch supi rein! Ab da würden (wäre es ein Film) schon bei manchen die Tränen kullern… kann  aber auch sein  das ab da manche ziemlich schockiert schauen werden. (Wer erwartet in einer Schnulze auch schon ein Mord an der Hauptdarstellerin). Aber naja. Ich mag Amy Talkingtons Schreibstil. Sie umschreibt viel, aber nicht zu viel. Sie lässt der Fantasie des Lesers auch noch Freiräume, so das man sich viel auch noch gut Bildlich vorstellen kann.

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

Das Drachentor

Seit schon ziemlich langer Zeit quälen Menschen die Drachen in dem sie sie in grausamen Schlachten einsetzen. Doch ein bedrohlicher Zauber hat von den Tieren Besitz ergriffen und immer mehr von ihnen verschwinden, lösen sich in den Nebeltoren auf oder stürzen sich in den sicheren Tod. Doch es gibt einen Jungen mit dem Herzen eines Drachen und nur er kann sie retten, gemeinsam mit einer Elfe namens Yelanah kämpft er gegen den Untergang der besonderen Wesen…   Mit diesem Buch fing alles an! Eigentlich wollte ich es mal mein Opa schenken, doch dann fand ich ein besseres Geschenk. Früher mochte ich selber lesen nicht so gerne (Hab nur Hörbücher gehört :D) doch dann lag da immer so dieses Buch… Tja! Irgendwann hab ich es angefangen und konnte nicht mehr aufhören. Danach war ich ein Büchersuchti. Als ich es damals gelesen hab war ich noch zen, doch eigentlich ist das Buch ab 12… Ich hab die Sätze damals ziemlich verwirrend gefunden und musste alles zweimal lesen damit ich überhaupt das alles verstand. Aber da waren auch wirklich viele Personen! Ich würde das Buch erst ab 14 empfehlen…    Damals fand ich Drachen übrigens auch sehr interessant, wahrscheinlich hab ich es auch nur deshalb gelesen :D. Manche Stellen fand ich übrigens auch sehr brutal (z.B. Wo der Sohn sein Vater umbringt) da wollte ich das Buch am liebsten weg legen und lesen wieder vergessen. Aber Jenny-Mai Nuyen hatte so einen interessanten Schreibstil der mich dazu brachte weiter zu lesen. Und am Ende war mein erstes Buch eins mit 576 Seiten. Ein ziemlich beachtlicher Anfang wenn man mal bedenkt das mein dickstes Buch vorher nur um die 50 bis 70 Seiten hatte!

Ich kann das Buch wirklich empfehlen!

Ich gebe ihm 😀 😀 😀 😀 😀

Eure Buntebücherbiene   ❤

Der kleine Hobbit

Bilbo Beutelin ist der kleine Hobbit mit dem alles anfing. Er lebt ein schönes Bilderbuchleben wo alles richtig ist und schön. Doch eines Tages kommt jemand in sein Leben geplatzt. Gandalf! Ein sehr weiser und alter Zauberer. Bilbo lässt sich in ein Abenteuer verwickeln das nur 479 Seiten dauert, aber trotzdem konnten drei sagenhafte Filme draus gemacht werden! Also nochmal für alle zum mit schreiben: „Der kleine Hobbit“ ist grottenschlecht, total schlecht beschrieben und alles im allem finde ich ihn total schlecht! Aber die Filme sind einfach Weltklasse! Okay, ich hab wirklich nichts gegen J.R.R Tolkien aber sein Buch ist wirklich schlecht. Manche Sachen sind echt gut beschrieben (z.B. Die Tür vom Haus des Hobbits) aber es gibt so viele Sachen die einfach nur Müll sind. Eigentlich liebe ich ja Fantasie aber dieses Buch würde ich wirklich nicht weiterempfehlen und es kann sein das ich jetzt sehr viele Hobbits Fans auf mich hetze und mein Todesurteil gesprochen wurde, aber bevor ihr auf mich los geht versucht das Buch nur bis zur Mitte durchzulesen, danach könnt ihr es weg schmeißen und wahrscheinlich auch so denken wie ich: Was für ein schlechtes Buch! Und nein, ich hab es nicht nur bis zur Mitte gelesen und danach weg geschmissen. Ich hab mich durch gequält, bis zum Ende und das nur für euch! Seit mir bitte, bitte dankbar. Ihr wisst ja nicht wie schlimm das war! Und ich hab wirklich nichts gegen Tolkien. Wirklich! Und ich mach das auch nicht um ihn oder irgendjemanden runter zu machen. Ich mach das weil ich auch mal ein schlechtes Buch machen muss, ich kann ja nicht jedem Buch fünf lächelnde Smileys geben. Also… an alle die schon elf sind: Hey, Leute ihr könnt das Buch gerne lesen aber kauft es euch bitte nicht. Ihr könntet das Geld genau so gut in die Mülltonne schmeißen.

Sorry, ich empfehle es nicht weiter.

Ich gebe ihm 0 Smileys.

Eure Buntebücherbiene   ❤

 

Harry Potter – und die Heiligtümer des Todes

Voldemort ist wieder im Besitz seiner Macht und das Wissen mittlerweile alle (außer die Muggel). Harry ist nicht mehr bei den Dursleys sicher und so wird er zu Ron und seiner Familie gebracht. Doch sie dort alle bei der Hochzeit von Fleur und Bill angegriffen werden flüchten Harry, Hermine und Ron, so beginnt eine lange Reise. Sie müssen nämlich noch den Rest von Voldemorts Horkruxen finden, doch sie müssen auch ihre Freundschaft gut hüten. Denn zwei Jungs und ein Mädchen, die in ein (ziemlich großen) Zelt rum hocken müssen… Ja guuuut. Da kann es auch mal zu kleinen Missverständnissen kommen. Doch natürlich kommen auch irgendwann die heiß ersehnten Szenen mit Harry und dem dunklen Lord. Wer wird sterben? Wer wird überleben? Ein finaler Abschluss für die Harry Potter Sager! Joanne K. Rowling hat wirklich bewiesen das schreiben ihr Ding ist und das sie es beherrscht. Sie ist mit der Reihe einer der Sterne am Autorin Himmel und jeder der die Potter Bücher gelesen hat weiß das. Auch wenn man sagt das ein die Story nicht gefallen hat, achtet mal auf ihre Art wie sie schreibt. Super! Doch (zum Glück sag ich es das letzte Mal) ein Buch mit 768 Seiten wo Leute sterben, kann nicht ab 10 sein! Nein, nein, nein, nein, nein!

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

Harry Potter – und der Halbblutprinz

Harry und Dumbledore machen sich auf die Suche um Voldemorts Horkruxe zu finden. Es ist sehr abenteuerlich, denn natürlich hat Voldemort sie nicht einfach irgendwo offen rum liegen lassen. Er hat sie mittels Zaubern versteckt und gesichert. Kurz nachdem sie den ersten zusammen gefunden hatten und es dazu auch noch überlebt, wird Dumbledore von Snape umgebracht! Eigentlich wollte Malfoy ihn umbringen doch Snape kam ihn dann doch zuvor. Auf jedenfall hasst Harry ihn jetzt ab Grund tief! Dieses Buch hat nur 656 Seiten und trotzdem hat Joanne K. Rowling alles supi gemacht! Aber (Wie oft hab ich das jetzt schon gesagt?) ich finde dass das Buch nicht ab 10 sein sollte! Das ist noch nicht ab 10! Das sollte wenigstens ab 12 sein! Natürlich kann man das Buch lesen, egal wie alt man ist, aber man sollte nicht einfach beim Alter die erst beste Zahl sagen die ein einfällt. Man sollte sich schon ein wenig Gedanken darüber machen.

Ich empfehle das Buch an alle 12-jährigen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

P.S. Alan Rickman ist heute gestorben. Alan Rickman hat ihn den Harry Potter Filmen Snape gespielt. Acht Teile lang (!) und jetzt ist er gestorben und ich glaube das jeder Snape wenigstens ein wenig ins Herz geschlossen hat ❤  

Harry Potter – und der Orden des Phönix

Du-weißt-schon-wer ist wieder da! Er schart seine Anhänger wieder um sich und nicht nur die! Denn Harry wird von zwei Dementoren angegriffen. Darauf hin wird er vom Orden des Phönix abgeholt und zu ihrem Hauptquartier gebracht. Als er dann wieder in der Schule ist fühlt er sich natürlich sicher, doch dann erklärt das Zaubereiministerium Dolores Umbridge als neue Lehrerin für Verteidigung gegen die dunklen Künste. Später wird sie sogar noch Schulleiterin! Sie versucht allen zu verklickern das der dunkle Lord nicht wieder da ist. Kurz: Total blöde Direktorin! Doch dann hat Harry einen seltsamen Traum und macht sich mit seinen Freunden (Hermine, Ron, Luna) auf den Weg, um Sirius zu retten…  1024 Seiten lang Harry Potter. (Danke Janne K. Rowling! Danke!). Meine Lieblingsfigur in diesem Teil ist Luna Lovegood. Sie ist auf eine schöne, nette und lustige Art komisch <3. Vor allem am Anfang! Doch (ich muss es einfach ansprechen) ich finde das Harry Potter noch nichts für 10 jährige ist! „Ein Lottogewinn und 8 Millionen andere Probleme“ und „Rubinrot“ sind ja auch erst ab 12! Warum Harry Potter nicht? Seltsam!

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

Harry Potter – und der Feuerkelch

Die Quidditch-Weltmeisterschaft hatte begonnen (!) und endete mit einen chaotischen Durcheinander. Ursache? Todesser! Und Harry mittendrin. Doch schon bald ist das fast vergessen denn in Hogwarts wird das Trimagische Turnier stattfinden! Ein Turnier wo man erst als volljähriger Zauberer oder Zauberin mit machen kann. Dafür werden extra noch die Schulen Durmstrang und Beauxbaton eingeladen. Von jeder dieser drei Schulen kann ein vollwertiger Zauberer oder eine Zauberin ihren Namen in den Kelch schmeißen. Als am Ende dann die ausgewählten Namen bekannt gegeben werden kommt noch ein vierter Zettel heraus. Der Name? Harry Potter! Das sollte eigentlich gar nicht gehen, denn er ist erst 14 und er hat sein Namen gar nicht hinein geworfen! Tja, aber er wurde nun mal ausgewählt und so muss er die drei Aufgaben überleben. Ich glaube das sich mittlerweile jeder denken kann das Harry Potter von Joanne K. Rowling ist :). Dies ist auf jeden Fall mein Lieblingsteil! Er hat am meisten Spannung, Action und Abenteuer. Und das 768 Seiten lang! Fantastisch! Doch dass das Buch schon ab 10 ist finde ich wie beim dritten Teil schon nicht mehr so richtig. Es kann doch nicht sein das ein Buch wo fast Leute umgebracht werden schon ab 10 ist! Aber ich kanns nicht ändern, also weiter. Meine Lieblingsaufgabe ist die wo Harry tauchen muss! Genau so stell ich mir das auch vor. Kiemen und Wasser um sich rum. Toll!

Ich kann das Buch wirklich, wirklich empfehlen!!!

Ich gebe ihm 😀 😀 😀 😀 😀

Eure Buntebücherbiene   ❤

Harry Potter – und der Gefangene von Askaban

Harry befördert seine Muggel-Tante Magda mit einen Schwebezauber an die Decken! Natürlich platzt Mr Dursley fast vor Wut und eigentlich müsste er jetzt auch ein Schulverweis bekommen. Also denkt er sich das er abhaut. Doch als er dann mitten auf der Straße einen schwarzen Hund begegnet und sein Zauberstab ausstreckt um ihn abzuwehren kommt auf einmal ein riesiger Bus, der Harry in die Winkelgasse bringt. Er erfährt dort auch das gerade ein gefangener von Askaban ausgebrochen ist und es auf Harry abgesehen hat. Doch Harry hat nochmal Glück gehabt, er kann auf Hogwarts bleiben. Doch, obwohl das der sicherste Ort ist passieren dort auch seltsame Dinge… Ein echt tolles Buch! Hier ist auf jeden Fall Hermine meine Lieblingsfigur :D! Ich weiß auch nicht warum, aber sie ist so schlau und wie sie Malfoy eine reinhaut passt zwar überhaupt nicht zu ihr, ist aber trotzdem klasse! Dass das Buch ab zehn ist, ist ja schön weil so können auch schon kleinere die 448 Seiten durch schmökern, aber ich finde es sollte schon mehr ab elf oder 12 sein denn hier hat Joanne K. Rowling auch gut geschrieben aber finde schon das es nicht mehr so was für zehn jährige ist.

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

 

Harry Potter – und die Kammer des Schreckens

Harry ist endlich wieder in Hogwarts! Seine Ferien waren nicht die aller besten. Aber wer wird auch schon gerne in sein Zimmer eingesperrt? Dass er von Ron und seinen Brüdern gerettet wird ist schon cool, so konnte er ja den Rest bei ihm übernachten. Aber das sie dann die Dampflok verpassen und beide dann mit dem fliegendem Auto über Stadt und Land fliegen und deshalb fast von der Schule geschmissen werden ist nicht so der Knaller. Doch als Harry dann auch noch unter Verdacht gerät der Nachfahre von Slytherin zu sein und die Kammer des Schreckens geöffnet haben soll ist das Schuljahr endgültig gelaufen. Doch als dann auch noch Hermine so wie viele andere Schüler zu Stein erstarrt, bekommen sie einen wichtigen Hinweis… Ein wirklich tolles Buch! Die Art wie Joanne K. Rowling hat mal wieder bewiesen das sie es wirklich drauf hat! Sie hat ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt, aber trotzdem kommt es ein nicht zu viel vor. Es ist so als wenn man die Geschichte selbst erlebt und das 353 Seiten lang! Hier können sich, auch wie beim ersten Teil, schon zehn jährige verzaubern lassen.

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤

Harry Potter – und der Stein der Weisen

Harry Potter, mit diesem Namen sollte eigentlich jeder was anfangen. Harry Potter ist ein Buch- so wie ein Film Klassiker. Wenigstens die Filme müsste jeder kennen. Ich stelle heute jedenfalls den ersten Teil dieser berühmt berüchtigten Saga vor: Es fing an mit einem Baby. Der Name des Babys war Harry Potter… Er wuchs bei den Dursleys auf. Kurz: Keine schöne Kindheit! Doch eines Tages bekam Harry Post. Leider wird sie ihm weg genommen :(. Später nachdem eine Brieflawine ins Haus kam machten sie Urlaub auf einer Insel mitten im Meer, es war eine stürmische Nacht! Und dann klopfte es mit einmal an der Tür. Es war Hagrid. Hagrid erklärte Harry das er ein Zauberer sei, so wie seine Eltern welche waren. Er glaubte ihm und geht mit ihm dann erstmal in der Winkelgasse shoppen! -Ähm, ich meine natürlich „wichtige (geheime) Zaubersachen einkaufen“. Natürlich überwindet Harry auch noch die anderen Ereignisse (wie Zug finden) und landet dann unversehrt in Hogwarts. Doch dort häufen sich dann seltsame Ereignisse… Joanne K. Rowling hat wirklich ein totales Talent zum Schreiben! Es ist alles verständlich und nicht wirr, doch eigentlich steht ja die Geschichte im Vordergrund. Wow! Man ist schon nach den ersten paar Seiten verzaubert und von da an bis zum Ende. 337 Seiten lang hokus-pokus! Das Buch ist schon ab zehn was ich gut finde denn so können auch schon die kleineren ihr lese vergnügen haben. Natürlich könnte man es auch schon früher lesen…

Ich kann das Buch nur empfehlen!

Ich gebe ihm 🙂 🙂 🙂 🙂

Eure Buntebücherbiene   ❤